Presse-Mitteilungen aus Cloppenburg

09. September 2013

1. Bürgerfrühstück trotzt Regen

MITEINANDER Cloppenburger genießen Brötchen und mehr in der Stadthalle


An langen Tischen oder an der Ausgabetheke kommen
die Teilnehmer miteinander ins Gespräch.
Die Verantwortlichen sind sehr zufrieden.
VON CHRISTOPH FLOREN

CLOPPENBURG — „Unser Riesendank gilt allen ehrenamtlichen Helfern. Ohne sie wäre das Projekt nicht umsetzbar gewesen“, zieht Theo Budde, stellvertretender Vorsitzender der Bürgerstiftung Cloppenburg Bilanz des 1. Bürgerfrühstücks.
Wegen der unsichern Wetterlage hatte die Verantwortlichen am Sonnabendvormittag entschieden, die Veranstaltung aus der Fußgängerzone in die Stadthalle zu verlegen, und, mit der Mannschaft vor Ort, dort 1400 Plätze zu schaffen.

Eine richtige Entscheidung, wie sich 24 Stunden später zeigte. Anhaltender Regen bedeutete das Aus für die meisten Aktivitäten. Doch die allermeisten Besitzer der 3500 im Vorverkauf abgesetzten Karten hielt die Nässe nicht von einer Teilnahme ab. Sie strömten, bis auf eine kleine Gruppe, die sich am Stand bei Thole festsetzte, in die Stadthalle. Dort nahmen die Frühstücksgäste ihre gut gefüllten Tüten entgegen. Ein Großteil ließen sich den Inhalt gleich an Ort und Stelle schmecken, aber auch die Gruppe derer, die nach einem schnellen Kaffee ihre Tüten mit an den heimischen Frühstückstisch nahmen, war unübersehbar.
Unüberhörbar war darüber hinaus die gute Stimmung in der Stadthalle. Menschen, die sich sonst vielleicht niemals kennengelernt hätten, kamen schnell miteinander ins Gespräch, und genossen, Brötchen, Hörnchen, Croissants und mehr. So zeigte sich Angela Thomas (Bürgerstiftung) überwältigt: „Es ist einfach ein Hammer, wie uns die Cloppenburger unterstützen. Unser Konzept mit den Bürgern etwas für die Bürgermachen, ist aufgegangen.“
Bei diesem Ergebnis schein eine Wiederholung nicht ausgeschlossen. Vielleicht spielt ja dann auch das Wetter mit.

NWZTV zeigt einen Beitrag unter www.nwz.tv/cloppenburg


KOMMENTAR
von Christoph Floren


Lebendige Gemeinschaft
Trotz Nässe rundum zufriedene Gesichter: So lässt sich das Fazit des 1. Cloppenburger Bürgerfrühstücks auf einen Nenner bringen.
Gezeigt hat diese Veranstaltung einmal mehr, dass, entgegen vieler Unkenrufe, doch noch so etwas wie Zusammengehörigkeitsgefühl geweckt werden kann.
Und wie ginge das besser, als mit einer gemeinsamen Mahlzeit. Darin zeigt sich das kommunikative Element des Essens.
In der Cloppenburger Stadthalle sind sich etliche einander bisher wildfremde Einander wildfremde Menschen ein Stück näher gekommen.
Das ist eine Form des Miteinander, die in der heutigen Zeit vielleicht allzu oft bereits in Vergessenheit geraten ist.

@ Den Autor erreichen Sie unter floren@infoautor.de

Neugierig geworden?

Weitere Informationen unter:

Alexander Rolfes
info@buergerstiftung-clp.de

 

Oder direkt mitmachen?

Einfach Zeichnungsschein ausfüllen...