Presse-Mitteilungen aus Cloppenburg

15. August 2013

Tanzprojekt noch gut im Rennen

Vertreter des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen informierte sich vor Ort

Es geht um die Ehre, aber auch um Geld: Die Bürgerstiftung Cloppenburg hat das Projekt „Komm, wir wollen tanzen“ für einen
bundesweiten Ideenwettbewerb angemeldet.


Cloppenburg (mt). „Mich begeistert die Einfachheit dieses Projektes ‘ sagte Professor Dr. Burkhard Küstermann, stellvertretender Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, der sich in Cloppenburg über die Entwicklung des interkulturellen Projektes „Komm, wir wollen tanzen“ informierte. Wie berichtet, hatte die Bürgerstiftung das Projekt für den Ideenwettbewerb 2013 der Initiative Bürgerstiftungen angemeldet.

Das Projekt „Komm, wir wollen tanzen“ ist von der Bürgerstiftung Cloppenburg, der Volkshochschule und den Integrationslotsen gegründet worden. Nach dem Motto „Tanzen verbindet“ sollen unterschiedliche kulturelle Gruppen miteinander in Kontakt gebracht werden. Regelmäßig werden Tanzkurse veranstaltet, bei denen Tänzer und Dozenten aus verschiedenen Herkunftsländern unterrichten. Die Spannbreite der Tänze reicht von Salsa bis zum orientalischen Bauchtanz, vom kurdische Volkstanz bis Breakdance oder deutsche Standardtänze. Die Gruppen sollen voneinander lernen und vor allem gemeinsam Spaß haben. Verschiedene Anlässe wie das Nouruzfest oder das Stadtfest sollen Raum bieten, um die neuen Tanzschritte vorzuführen. Ein internationales Büfett mit exotischen Köstlichkeiten rundet das Begegnungsprojekt kulinarisch ab.

Beim Treffen mit den Projektverantwortlichen der Bürgerstiftung, Dr. Monika Weber und Jutta Klaus, der Vorsitzenden der Integrationslotsen, Mina Amiry, und Doris Ostendorf von der Volkshochschule wurden die Intentionen und vielfältigen Aktivitäten dieses erfolgreichen Projekts erörtert.

„Mich begeistert die Einfachheit dieses Projekts‘ resümierte Professor Küstermann seine Eindrücke. „Die Menschen werden vom ersten Momentan mitgenommen und kommen miteinander in Kontakt, ohne dass es langer Erklärungen bedarf.“
Er machte deutlich, dass es den Wettbewerbsveranstaltern in Berlin gerade um die Stärkung der Mitte der Gesellschaft gehe. Unter dem Thema „Brücken bauen zwischen den Kulturen“ wird sich „Komm, wir wollen tanzen“ am 13. und 14. September mit sechs anderen ausgewählten Ideen von Bürgerstiftungen aus ganz Deutschland der Wettbewerbsjury in Nürnberg präsentieren.

Die Verantwortlichen, aber auch die Tänzerinnen und Tänzer hoffen auch im Jahr 2014 auf eine Förderung durch die Herbert – Quandt - Stiftung. Ideen und Pläne gäbe es noch in Fülle, sagen die Organisatoren. Zum Beispiel könne das Tanzen mit Kindern in Schulen erweitert werden. Geplant sei auch, tänzerisch Geschichten aus anderen Ländern zu erzählen oder alte und junge Menschen bei dieser schwungvollen Art der Integration mitzunehmen.


BILD:
Projekt vorgestellt: Dr. Monika Weber (Links) und Doris Ostendorf im Gespräch mit Professor Dr. Burkhard
Küstermann vom Bundesverband Deutscher Stiftungen.


FOTO:
Jutta Klaus


BERICHT:
Münsterländische Tageszeitung

Neugierig geworden?

Weitere Informationen unter:

Alexander Rolfes
info@buergerstiftung-clp.de

 

Oder direkt mitmachen?

Einfach Zeichnungsschein ausfüllen...