Presse-Mitteilungen aus Cloppenburg

09. August 2013

Aufklärung mit Spiel und Spaß

AKTIONSTAG „Bündnis barrierefreier Alltag“ lädt auf den Vorplatz der LzO ein

Mit einem bunten Programm möchten die Organisatoren informieren, aber auch Berührungsängste
gegenüber Menschen mit Behinderungen abbauen. Beginn ist am Sonnabend, 10 Uhr.


CLOPPENBURG/EG — Wie schwierig ist es, mit einem Rollstuhl einen Bordstein zu überwinden? Oder mit verbundenen Augen die Heimatstadt als Blinder zu erleben?
Am Sonnabend, 10. August, bietet das „Bündnis barrierefreier Alltag“ allen Interessierten die Gelegenheit dazu, genau solche Erfahrungen einmal selbst zu machen.
Die Aktionsveranstaltung „Barrierefreiheit in Cloppenburg — Leben mit Behinderung im Alltag“ auf dem LzO Vorplatz in der Cloppenburger Innenstadt beginnt um 10 Uhr.
Ziel ist es, für eine barrierefreiere Stadt zu werben und „um uns für die Beseitigung vorhandener Hürden einzusetzen“, erläutert Initiator und Vorsitzender des Behindertenbeirats, Boris Guentel.
„Dank der Unterstützung durch die Bürgerstiftung Cloppenburg und der Landessparkasse zu Oldenburg, Regionaldirektion Cloppenburg, ist es uns auch in diesem)Jahr möglich gemacht
worden, unser Anliegen in die Öffentlichkeit zu tragen. Dafür sprechen wir unseren Dank aus“ so Guentel weiter.

Schon bei der Premiere im vergangenen Jahr bat der Aktionstag in der Innenstadt großes Interesse gefunden. Diesmal wird das Programm bis etwa 17 Uhr erheblich umfangreicher sein.
Neben verschiedenen Info- und Erlebnis-Ständen zeigt eine Fotoausstellung Beispiele von Hindernissen im Alltag. Die Polizei bietet von 10 bis 16 Uhr in der Stadtmitte eine kostenlose Fahrradregistrierung an.

Gleichzeitig werden auch Lösungsansätze präsentiert, mit denen sich künstliche Barrieren vermeiden beziehungsweise minimieren lassen.
Es sollen aber auch positive Beispiele aus dem Stadtgebiet vorgestellt werden, wie zum Beispiel der Umbau der Fußgängerzone mit der neuen Pflasterung.

Um die Cloppenburger für die Problematik zu sensibilisieren, haben die Organisatoren verschiedene Mitmach Aktionen vorbereitet. Interessierte haben die Möglichkeit, direkt vor Ort
Hindernisse und Barrieren mit Rollstühlen und Rollatoren zu „erfahren“, oder auch „als Nichtsehender“ unterwegs zu sein.
Der Rollenwechsel, das eigene Erleben in der Praxis gibt den Teilnehmern oft ganz neue Perspektiven, so Guentel, „Wir möchten eben nicht nur informieren, sondern Hemmschwellen und Berührungsängste gegenüber Menschen mit Behinderung abbauen.“


BILD:
Die Initiatoren vom „Bündnis barrierefreier Alltag“ und Sponsoren freuen sich auf den Aktionstag mit buntem Programm in der Cloppenburger Innenstadt. FOTO: Privat

BERICHT:
Nordwest Zeitung

Neugierig geworden?

Weitere Informationen unter:

Alexander Rolfes
info@buergerstiftung-clp.de

 

Oder direkt mitmachen?

Einfach Zeichnungsschein ausfüllen...